+++  01.09.2021 Ü7 Infos  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Über die Sozialarbeit an Grundschulen

 

„Wenn Du ein Kind zu oft kritisierst, wird es lernen, über andere zu urteilen.
Wenn Du es regelmäßig lobst, wird es lernen, wertzuschätzen.“

Maria Montessori

 

An wen richtet sich Schulsozialarbeit?

Das Angebot der Schulsozialarbeit steht allen Kindern, Eltern, anderen Bezugspersonen sowie Lehrkräften an Grundschulen offen.

Der Schulalltag bringt viel Neues und manchmal eben auch Herausforderndes mit sich. Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter möchten vertrauensvolle Ansprechpersonen sein und unterstützend zur Seite stehen, wenn Schülerinnen und Schüler in der Schule und/oder zu Hause Probleme haben.

Auch als Eltern erlebt man Situationen, die einen ratlos machen. Manchmal kann ein Gespräch ausreichend sein, um Dinge zum Positiven zu verändern – manchmal dauert es eine ganze Schulzeit. Dabei kann eine neutrale Stelle, abseits des Schulalltags, hilfreich sein.

Was ist das Ziel der Schulsozialarbeit?

Die Schulsozialarbeit ist eine Anlaufstelle zum Reden, ein Wegweiser zu weiterführenden Angeboten und Institutionen sowie ein Verknüpfungspunkt zwischen Kinder- und Jugendhilfe, Schule und Familie. Der Schulsozialarbeit ist es ein Anliegen, Benachteiligungen abzubauen, allen Kindern das Lernen zu erleichtern und Mitgestaltung in den Schulalltag zu bringen.

 

Was bietet die Schulsozialarbeit an?

  • Einzel- und Gruppenangebote (z.B. Gespräche, Soziales Lernen im Klassenverband)
  • Projekte (z.B. Anti-Mobbing)
  • Streitschlichtung
  • Unterstützung beim Lernen
  • Beratung für Eltern in Erziehungsfragen
  • Begleitung von Elternabenden und anderen Gremien
  • Vermittlung und Begleitung zu anderen Institutionen
  • Austausch mit dem Lehrerkollegium

 

  • … und noch vieles mehr!
 
Brandenburg vernetzt